Zuversicht in Corona-Zeiten

Es ist Frühling! Morgens weckt mich Vogelgezwitscher. Tagsüber erfreut mich die Sonne. Und dann der klare Himmel, kein Gitternetz von Kondensstreifen hindert meinen Blick.

Unbeeindruckt durch die Krise erblüht die Natur. Die Krokusse sind schon verblüht. Narzissen und Tulpen öffnen ihre Blüten. Die Hecken stehen im frischen Grün. Die Vögel bereiten die Nester für ihre Jungen. Im Garten besucht mich ein Rotkehlchen, schwingt sich in den höchsten Ast und singt für mich eine Melodie.

Im Wald genieße ich die Frühlingsluft und beobachte das Spiel des Sonnenlichts auf dem Waldboden zwischen den noch kahlen Bäumen. Überhaupt ist die Sonne eine große Heilerin und vertreibt trübe Gedanken. Sie wärmt meine winterkalten Knochen.

Ich bin dankbar für die Zuversicht, die ich in der Natur erlebe und fühle mich gestärkt.

Dorothea Nyssing